Alle Artikel in der Kategorie “Holz

Hei Helsinki

Helsinki Workshop 5
Die Zukunft des Holzbaus, lag den Veranstaltern des Workshops am Herzen. Das Entwickeln von Instrumenten für den Ablauf von Planung bis Ausführung, der Austausch über die verschiedensten Arbeitsweisen und Ideenfindung großer und auch ganz kleiner Büros wurde ermöglicht. Dafür luden Sie eine bunte Mischung von Architekten und Holzbautechniker aus Schweden, Finnland, Großbritannien und Deutschland ein, alle mit einer Passion und Vision für das Bauen mit dem ältesten und zeitgleich modernsten Baustoff auf unserem Planeten. Ganz nebenbei konnten wir Teilnehmer eintauchen in das Schaffen der Ikone der finnischen Architektur im Modernismus des vergangenen Jahrhunderts, durch das zusammen Arbeiten im Gebäude der Zentrale der Firma stora enso, einer der Ausrichter des Workshops und der Besichtigung tags drauf des ehemaligen Wohnhaus und Büros von Alvar Aalto (ja, das ist der mit der Vase :-). Ein Ausflug ins Land der 1000 Seen mit den grössten europäischen Waldflächen, der erfahrungsreich und inspirierend einwirkte, und, vielleicht eine kleine Länder übergreifende Familie von begeisterten Protagonisten besonderer Bauweisen geschaffen hat. Ein großes Dankeschön an die Veranstalter für die Einladung des Vertreters des definitiv kleinsten Architekturbüros in der Runde der Teilnehmer…

hei helsinki – nähdään pian helsinki

Helsinki Workshop 2
Helsinki Workshop 8
Helsinki Workshop 6
Helsinki Workshop 4
Helsinki Workshop 7
Helsinki Workshop 1
Helsinki Workshop 3
Bilder von: heal lab, UX lead, Mikko, Trä Group oy, Kanavaranta 3-7 C 14, 00160 Helsinki

Modellierte Garage

IMG_1261

Eine Garage? Zunächst profan, dann doch famos? Eine befreundete Landschaftsarchitektin bat um Hilfe, denn zu einer von Ihr geplanten Neugestaltung der Hofeinfahrt sollte sich eine Garage gesellen, die den rostigen Vorgänger am selben Platz ersetzt und sich sowohl der Umgebung, der Hofgestaltung und den individuellen Bedürfnissen der Nutzer fügt. Auf der Suche nach Formen und Funktionen ergab sich aus der Inspiration einer kleinen Walmdachgarage ein eher untypisches in 3d geformtes Gebäude mit verschiedenen Dachneigungen und innen 2 Ebenen für die Fahrzeuge der Familie. Die Komplexität der Gebäudeform wird durch die Einfachheit der Materialwahl zurück auf den Boden geholt: 6-8cm dicke Brettsperrholzelemente bilden die gesamte Struktur der Wände und des Daches, außen direkt mit Schiefer bekleidet. Die Tore vorn und seitlich lassen Luft und etwas Licht durch und zeigen mit dem orangenen Sichtschutznetzen ein freundliches Bild der grauen, kleinen aber feinen und in manchen Perspektiven auch sakral wirkenden Garage. Daher gerne auch als ‚Pedelec Kapelle’ bezeichnet… nur einer der vielen Spitznamen, welches das eigenwillige Gebäude bereits während der Bauphase von seinen Betrachtern bekommen hat. Was uns natürlich freut, denn alles was uns anregt zum Nachdenken oder auch Diskutieren, scheint nicht nur profan und bedeutungslos zu sein…

Turm Poesie

Aufstocken, Dach ausbauen, Dach aufstocken…? Diese Fragen standen am Anfang im Raume. Nach reiflichen Überlegen wurde es ein Turm. Angebaut am Treppenhaus, sodaß 2 ‚halbe Stufe Zimmer‘ und ein Fahrradkeller entstehen auf kleiner Grundfläche von ca. 3 x 4 m, und hoch wie ein Turm in Relation dazu. Nun bald, nach dem Ausbau der heute an einem Tage errichteten Holzhülle, dürfen im Turme Gäste Platz finden und ganz oben das Studierzimmer der Bauherren, die sich auch beruflich mit der Poesie beschäftigen. Gespickt mit Regalen für feine Literatur und einem schönen Blick in den Garten wird der Turm seine eigene Poesie in täglicher Nutzung offenbaren dürfen.
Wand_fliegt Holzstapel

Weitere Bilder:  Turm Poesie in Sepia

Leben trifft Baustelle

Einzug! Nach 8 Monaten ist es soweit, 3 der 4 Freunde beziehen Ihre neuen Häuser, und sind damit die ersten Bewohner des neuen Baugebiets am Franzenbrunnen. Noch ist in und um Haus Bewegung in der Baustelle, die letzten Details sind zu richten im Innern, und aussen formt der Bagger noch einmal das Gelände zu Terrasse und Garten. Und mit den besten Wünschen zum neuen Ort der Entfaltung der Familien bleibt dem Architekt nur bescheiden zu sagen: Ein Haus kann noch so schön sein – richtig schön und lebendig wird es erst mit den Bewohnern…

Zur Dokumentation der Baustelle: franzenbrunnen.erdudatz.de

Zur Dokumentation des fertigen Projektes: Vier Gewinnt

Lasst Wände fliegen

161201_flieg-holz-flieg

Nach Fertigstellung der Bodenplatten und dem akribischen Vorplanen und Abbinden aller Wände, Decken und Treppen wird in der Adventszeit ‚aufgerichtet‘ am Franzenbrunnen bei unseren Vier Häusern . Von kalten Temperaturen unabhängig glänzt die Holzbauweise mit den Brettsperrholzelementen in dieser Jahreszeit, es werden Wand für Wand, Decke für Decke in Teilstücken platziert mit dem Kran und am Platze miteinander verschraubt. Fräsungen für Schalter und Steckdosen sind schon an Ort und Stelle bei den Wänden, da diese sichtbar bleiben als fertige Oberfläche der 4 Reihenhäuser, mit versteckten Zuführungen in der 2ten Lage der 5-schichtigen kreuzweise verleimten Holzelementen. Zum Bautagebuch für Interessierte

le filet gris

Netzagenten

Es ist wieder soweit, eine weiteres Netz kommt zur Einkleidung des Anbaus in Püttlingen als Fassade. Diesmal in schickem Grau mit diversen Fäden von weiß bis schwarz eingekettet. Durch die akribische Vorbereitung in Aufmaß und Planung, der Holzunterkonstruktion durch die Zimmerei und die saubere Vorkonfektionierung der Netzbahnen durch die tapferen Schneiderlein aus dem Vorarlberg war die Montage der Netze an sich dann mit recht geringem Aufwand verbunden. Als ‚Netzagenten‘ unterwegs um alle 5 Seiten des Kubus (rundum und Untersicht) sind die Bauherren selbst, der Zimmerer und der Architekt als Unterstützung, sozusagen als interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt … Das Resultat lässt sich um so mehr sehen:

‚trés chic, le filet gris‘     Holz Gewürfelt

HolzArchitekTOUR 2015

Blog_ArchitekTOUR

Vieles wird klarer, wenn man es sieht, spürt, riecht… Internetrecherche und schlaue Ratschläge einholen sind gerne genommene Arbeitsmittel. Doch bei unserer HolzArchitekTOUR 2015 mit interessierten potentiellen Bauherren konnte man Einblicke gewinnen in die Alternative Holz als Massivbaustoff oder im Holzrahmenbau im Wesentlichen und noch vieles mehr zu Fassaden, Haustechnik und die Erfahrungen der stolzen Bauherren mit Ihrem Weg zum Ziel des eigenen Wohnhauses. Die Tour an einem Samstag im März führte von Saarbrücken über Illingen und Belgien nach Luxembourg und zurück, wobei jeder seine eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen sammeln konnte. Zitate wie: ‚Vor der Tour konnten wir uns bauen mit Holz nicht vorstellen‘, oder ‚Jetzt erst wissen wir wie die Kombination aus Zimmerertradition und exaktem Massivwandbau zu verstehen ist‘, gibt Anlass dazu zu sagen: Nächstes Jahr gerne wieder, mit neuen Projekten, in denen der ein oder andere Tour Teilnehmer ggf. schon wohnt?

Die Foto Doku für die Teilnehmer gibts unter: HolzArchitekTOUR 2015

Zimmererkunst 2.11

2011-06-14_Zimmererkunst

Die Zunft bleibt, doch das Handwerk verändert sich. Bei der Erstellung des Hauses am Hang in Insenborn (Luxembourg) in kombinierter Bauweise aus Kreuzlagenholz Typ ‚Nur-Holz‘ aussen und Balkendecken sowie Ständerwände innen werden alle grossformatigen Bauelemente als auch kleinere konstruktive Elemente wie im Bild mittels entsprechender Vorplanung und CNC Technik montagefertig vorbereitet im Werk im Schwarzwald und vor Ort verzimmert.

In Kategorie: Holz